Die verdeckte System Imagination (VSI)

 

Die Symbiose aus Familien- oder Systemaufstellung und Imagination ist eine weitere wirkungsstarke Methode für zum Beispiel Einzel-Settings und wurde durch Wolfgang Kraus (Riedering-Moosen) entwickelt. Bei dieser Methode stellt der Klient verdeckt (ohne deren Bedeutung zu kennen) repräsentativ zum Beispiel Steine für alles was benennbar ist und zum System gehören kann auf (wie z.B. Personen, Gefühle, Trauer, Wut...) oder abstrakte Elemente. Die Bedeutung wird still durch den Therapeuten vergeben.

Durch das Berücksichtigen systemischer Ordnungen, prozessorientierter Maßnahmen und einige Regieprinzipien der KIP kann der Therapeut mit protektiver Grundhaltung das „Erleben“ und Integrieren von belastenden oder stärkenden Ereignissen die Imagination leiten.

 

Mit der VSI können viele Themen bearbeitet werden, die aus der Richtung Persönlichkeitsentwicklung therapierelevant sind. Und auch hier ist ein behutsamer, sanfter und unbefangener Umgang durch die symbolhafte Darstellung der Belastungsfaktoren des Klienten durch eine sichere Distanz möglich.

 

Wir setzen sogenannte Cookies ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie.